Mittwoch, 21. Januar 2015

Teststricken: Mützen als Stashburster

Wollangebote bei diversen Discountern vor Weihnachten, Weihnachtsgeschenke und der Wolke Hegenbarth Pullover – seit Dezember ist mal wieder eine Menge Wollrest in meinen Stash (Wollvorrat) gewandert. Ich wollte die wirklich schöne Wolle möglichst schnell verarbeiten, auch wenn die gefertigten Stücke nicht unbedingt einen direkten Nutzen haben sondern erstmal in die Kiste mit den fertigen Objekten (FOs) wandern.

Gestrickt habe ich unter anderem eine englische Testanleitung zu einer Mütze mit kleinen Schmetterlingen. Ein sehr schönes Muster, nur stricke ich offensichtlich im Gegensatz zum Durchschnittstyp sehr locker. Also wurde das erste Modell kurzerhand ein Cowl und das zweite dann die Mütze. Für den Cowl habe ich Siena von Wolle Rudel (weiß) und die DROPS Baby Merino (rosa) benutzt. Die Mütze ist aus degrade Strumpfwolle von Wolle Rödel. Außerdem waren – wie so oft – mein KnitPro Karbonz Set und meine 2,5mm Rundstricknadel aus Bambus im Einsatz. Sobald die Kaufanleitung zur Mütze bei ravelry online ist, werde ich sie hier verlinken.
Cowl
Mütze mit Schmetterlingsmuster
Schmetterlingsmuster detail

Außerdem habe ich noch zwei Mützen für einen anderen Test gestrickt. Genutzt habe ich eine Diskounterwolle (super bulky) und für die zweite Mütze Reste aus der Indian Summer von Wolke Hegenbarth (noch kein Foto). Für die beiden dicken Mützen habe ich die viereckigen Holznadeln von KnitPro verwendet. Ich hätte nicht gedacht, dass sich die viereckigen Nadeln so gut stricken lassen, aber bei der dicken Wolle ist es wirklich sehr sehr angenehm. 
Hier gilt auch: Sobald die Anleitung online ist, werde ich sie hier verlinken.
Weiße Mütze gestrickt

Zu den beiden ravelry Projektseiten von mir gelangt ihr hier und hier.
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template Created by pipdig