Samstag, 27. Juni 2015

Rohwolle verarbeiten - waschen, schneiden, föhnen?!

Durch einen glücklichen Zufall, bin ich über Gesichtsbuch kostenlos an Rohwolle vom Schwarzköpfigen Fleischschaf gekommen. Die Dame hatte die Wolle bereits vorsortiert und ich konnte mir einen kleinen Beutel - schätzungsweise unter 1 kg - bei ihr abholen. Mehr wollte ich gar nicht haben, es ist ja mein erster Versuch

Rohwolle
Hier seht ihr die Wolle vor dem Waschen.

Ich habe mir fürs Waschen eine Flasche Fit und Wäschenetzgekauft. Die Wolle aufgeteilt und in die Wäschenetze gefüllt. Ein bisschen Stroh und Dreck ist dabei schon herausgefallen. Gewaschen habe ich in kleinen und größeren Schüsseln.
Ich habe erstmal nur die Hälfte der Wolle gewaschen.

Ladung 1:
- 1. Wäsche mit ordentlich Fit
- 2. Wäsche mit etwas weniger Fit
- 3. Wäsche mit noch weniger Fit
- Spülen, spülen, spülen
- Schleudern im Netz, draußen
- raus aus den Wäschenetzen, rauf auf ein Handtuch, Handtuch eingerollt, vorsichtig gedrückt
- Wolle auf einem zweiten Handtuch auf einem Wäscheständer draußen ausgebreitet

Ladung 2:
- 1. Wäsche mit Soda, 10 Minuten
- 2. Wäsche mit Vollwaschmittel, 20 Minuten
- 3. Wäsche mit Fit, 30
- Spülen, spülen, spülen
- Schleudern in der Waschmaschine, 600 Umdrehungen
- raus aus den Beuteln und raus an die frische Luft

Die zweite Ladung hat mir nicht so gut gefallen. Das Schleudern hat der Wolle kaum etwas angetan. Man sollte aber danach eine 90°C Wäsche durchführen, damit noch austretendes Lanolin (Wollfett) nicht in der WaMa hängen bleibt. Das Soda hat die Wolle allerdings seeeeeeeehr rau gemacht.

Hier seht ihr die trocknende Wolle.

Das Trocknen an der frischen Luft geht recht schnell. Danach wird die Wolle gezupft/aufgelockert und noch mal ein bisschen aussortiert, grobe Verunreinigungen die noch vorhanden sind haben sich verabschiedet und beim Zupfen ist bereits eine Menge Staub und Dreck herausgeflogen.

karierte Rohwolle mit Blending Board
Die Wolle nach dem Handkardieren

Mangels Profiwerkzeug mussten für meinen ersten Rohwollversuch Hundebürsten herhalten. Man benötigt zwei davon. Das so genannte Kardieren von Wolle kann man sich in diversen Youtubevideos  genauer anschauen. Nach dem Bürsten kam die Wolle auf mein Blending Board und wurde als Batt oder Kardenband abgenommen. 

Einen kleinen Teil habe ich schon mit der Handspindel probegesponnen. Es klappt erstaunlich gut, auch wenn noch kleine Knötchen und Dreck in der Wolle ist. Da ich mir vom Weihnachtsmann ein Kardiergerät wünschen werde, wandert die Wolle vielleicht erstmal in den Keller um dann etwas schneller und besser verarbeitet zu werden. Mit den Hundekämmen dauert es doch sehr lang...

Was man mit dem Blending Board noch so anstellen kann und wie sich mein neu eingezogenes Spinnrad (Bliss von Woolmakers) so macht werde ich euch demnächst mal zeigen. In einer Woche beginnt die Tour de Fleece an der ich teilnehmen werde. Dann wird es regelmäßig Blogeinträge zu meinen Fortschritten geben.

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template Created by pipdig