Mittwoch, 2. Dezember 2015

Rezension: Wohlfühlmaschen von Sarah Wiener


– Werbung: Das Buch wurde mir kostenfrei vom Verlag zur Verfügung gestellt. –
– Dieser Artikel enthält Werbelinks –

Sarah Wiener Wohlfühlmaschen
Die Österreicherin Sarah Wiener ist bekannt als Fernsehköchin, Unternehmerin und Buchautorin. Wie einige vor ihr, reiht sie sich nun in die Palette der Handarbeits-Promis ein. Ihr neues Buch "Wohlfühlmaschen" erschien im September 2015 bei Gräfe und Unzer (die mit dem gelben GU). Da ich vom Fernsehen nicht besonders viel halte und mich weitgehend vegan ernähre, habe ich mich bisher nicht für Sarah Wiener interessiert. Doch das Gerede über ihr neues Buch konnte in Foren und auf Blogs bereits die Runde machen, so dass ich sehr gespannt auf die "Wohlfühlmaschen" war.

Das Äußere

Als ich das Buch bei der Postfrau entgegennahm, war ich doch ein wenig erschrocken über das Gewicht. Ein ordentlicher Brocken. Dazu tragen wahrscheinlich die dicken Hardcover-Umschläge bei, welche dem Buch ein sehr edles und handfestes Äußeres verleihen.

Auf den ersten Seiten klärt Sarah Wiener die wichtigsten Fragen: Warum ein Handarbeitsbuch? Warum "Wohlfühlmaschen"? Diese Texte sind aber eher knapp gehalten und Fans der Fernsehköchin mögen beim ersten Durchblättern vielleicht enttäuscht sein. Doch zwischen den Anleitungen finden sich immer wieder einige Seiten Text von der Autorin, die ihre Strick- und Wollpassion erklärt.

Und nun die Fakten: 49 Anleitungen, gegliedert nach Küchenschätze, Raus ins Grüne und Ab aufs Sofa! sind auf insgesamt 176 Seiten abgedruckt. Mit den Wohlfühlmaschen kann "Frau" sich und die Küche von oben bis unten "umgarnen": Mützen, Schals, Ponchos, Pullover, Jacken, Stulpen, Socken, Decken, Kissen, Platzsets, Topflappen, Deko und Taschen, aber auch Kuscheltiere und Häkeltierchen (Amigurumi) können nachgearbeitet werden. Was die Kleidung betrifft, geht der Herr im Haus mit den Kindern allerdings leer aus.


Sarah Wiener Strickbuch Gläsermanschetten


Kritik üben muss ich auf jeden Fall an den Mitarbeitern im Bereich Layout und Satz: Mehrere Bilder sind über Doppelseiten gedruckt. Generell eine schöne Sache, da die Bilder selbst wirklich gut sind. Doch befindet sich häufig das Strickstück genau dort auf dem Bild, wo der Innenfalz (die Bindung) liegt. So erkennt man leider recht wenig. Davon abgesehen ist das Design ansprechend: Tipps sind klar erkennbar, die Anleitungstexte gut strukturiert (durch Absätze in Form von Linien), die Schrift ist groß genug und auch für ältere Damen sicher noch ohne Brille lesbar, die kleinen Schaf- und Wollillustrationen lockern auf und passen hervorragend ins Gesamtkonzept.

Für euch getestet


Der Verlag war so nett mir eine Ration Wolle und eine Häkelnadel von Lana Grossa zum Buch zu legen, so dass ich direkt eine Anleitung testen konnte. Passend zur Wolle, häkelte ich ratzfatz den Allrounder: Ein kreisrundes Häkelaccessoire, welches sowohl als Platzdeckchen/Untersetzer, als auch als Sitzkissen oder Schoner für einen runden Hocker dienen soll. Da ich noch einen ziemlich langweiligen Ikeahocker herumstehen hatte, der schon lange eine Haube bekommen sollte, passte die Idee sehr gut. Die Anleitung für den Allrounder konnte ohne Probleme auf eine Seite gepackt werden. Im Grunde häkelt man nicht viel mehr als einen platten Kreis aus festen Maschen. Ein bisschen unübersichtlich waren dabei die Rundenangaben. Ich mag es, wenn jede
Runde
in einer neuen Zeile begonnen wird.
Sonst komme ich schnell durcheinander.
Positiv: Die Gesamtmaschenzahl jeder Runde wird angegeben. So kann man auch mal schnell nachzählen. Damit das Ganze auf dem Hocker aber auch hält, musste ich die Anleitung ein wenig modifizieren und in den letzten beiden Runden Maschen zusammenhäkeln.
Fazit: Die Anleitung ist klar verständlich geschrieben, man kann eigentlich kaum etwas falsch machen.
Sarah Wiener Strickbuch

Kaufempfehlung? 

Klares Jain! Das Buch ist, was ich als klassisches "Verschenkbuch" bezeichnen würde. Die meisten Strickerinnen würden dafür sicher keine 18 € zahlen wollen – als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum hingegen, kommt es bestimmt gut an. Insgesamt würde ich es als Geschenk für AnfängerInnen oder Strickerinnen empfehlen, die immer die selben Muster stricken und noch keine große Auswahl an Anleitungen besitzen. Wirklich innovative oder neue Muster sucht man hier vergeblich. Für Anfänger sind aber alle Schritte gut verständlich erklärt und jede Menge Tipps für den Umgang mit Wolle gegeben.


Links

  • Heike hat das Buch ebenfalls unter die Lupe genommen. Ihre Rezension findet ihr auf ihrem Blog. 
SHARE:

Dienstag, 1. Dezember 2015

Gewinnspiel Wiederholung: Wohlfühlmaschen von Sarah Wiener

Da sich die Gewinnerin nach zwei Wochen leider immer noch nicht bei mir gemeldet hat, werde ich die Verlosung jetzt erneut starten. Um sicher zu stellen, dass ich den oder die GewinnerIn dann auch erreichen kann, läuft die Verlosung nun über Facebook. Ich hoffe, damit sind alle zufrieden.
SHARE:
Blogger Template Created by pipdig