Samstag, 30. Januar 2016

Neko Stricknadeln - Socken stricken mit 3 Nadeln

– Werbung: Diese Stricknadeln wurden mir kostenfrei vom Verlag zur Verfügung gestellt. –
– Der Artikel enthält Werbelinks –

Seit Ende des letzten Jahres teste ich nun schon fleißig eine neue Innovation auf dem Handarbeitsmarkt: Die Nadelspiele von Neko. Stricken mit 3 Nadeln! Ich war sehr angetan, als ich von den Nadeln hörte, war es mir doch schon immer ein Dorn im Auge, mit 5 Nadeln eine Socke stricken zu müssen. Ich habe die Maschen dann meist auf 2 Nadeln gequetscht, was häufig ziemlich frickelig war. Also: Gleich mal bei Neko nach Testobjekten gefragt. Und schon nach wenigen Tagen waren dann 4 Stärken bei mir: 2.5mm, 3.0mm, 3.5mm, 6.0mm und 9.0mm.
Die 3.0mm Nadeln sind direkt an meine Mutter weitergewandert. Sie strickt sehr locker und im Moment häufig Socken mit 6-fädiger Sockenwolle. Natürlich hat sie gleich einen Testauftrag bekommen.

Allgemeines

Die Nadeln von Neko sollen das Stricken in Runden bequemer und schneller gestalten. Sie sind so konzipiert, dass man mit 3 Nadeln auskommt. Das hat den Vorteil, dass man je die Hälfte der Maschen auf nur einer Nadel liegen hat und dementsprechend seltener die Nadel wechseln muss. Die Nadeln sind jeweils in der Mitte gebogen.
Es gibt sie mittlerweile in den Größen 2.0mm bis 12.0mm.
Für Socken: 2.0, 2.5, 3.0, 3.5, 4.0, 5.0 mm - 7,50 Euro
Für Cowls und Mützen: 6.0, 7.0, 8.0, 9.0, 10.0, 12.0 mm - 9,50 Euro

Natürlich könnte man auch mit den Nadeln der Stärke 9.0 mm Socken stricken. :-D Allerdings ist das wohl eher unüblich. Dennoch: Die für Mützen gedachten Nadeln besitzen eine kleine Besonderheit – die Löcher. Ihr fragt: "Nadeln mit Löchern? Hä?" - "Ja", sage ich. Ihr Lieben, dass ist wirklich eine tolle Sache: Am Ende der Mützenabnahme einfach den Arbeitsfaden durch das Loch stecken und durch die verbliebenen Maschen ziehen. Es ist eine klasse Idee, die jetzt keine Begeisterungsstürme heraufbeschwört, aber doch sinnvoll ist. Die Löcher stören beim Stricken nämlich absolut nicht. Theoretisch könnte man mit Hilfe der Löcher auch Sicherheitsfäden bei besonderen Mustern automatisch während des Strickens in die Maschen laufen lassen. Ich hoffe ihr versteht, wie ich das meine. Probiert habe ich es noch nicht – ich bin immer so selbstbewusst und denke: "Ach, das Muster macht mir keine Angst. Tschacka!" Aber wer sich unsicher ist und ein schwieriges Muster austestet, könnte hieran gefallen finden.

Zurück zum Thema: Jede Nadelstärke hat ihre eigene Farbe. Beispielsweise seht ihr hier auf dem ersten Foto die Nadeln in der Stärke 3.0 mm in gelb in Aktion:
Neko 3.0mm mit 6fach Sockenwolle, gestrickt von meiner Ma.

In 9.0 mm sind sie dann zum Beispiel lila:

9.0 mm Neko Nadeln mit Urban Roots Wolle von Wolke Hegenbarth.
Wie ihr sicherlich auf den Fotos sehen könnt, sieht das ganze etwas ungewohnt aus. Man arbeitet sich aber recht schnell in die neue Technik ein. Nachdem eine Nadel abgestrickt ist, werden die abgestreckten Maschen um die "Kurve" geschoben, so dass etwa die hälfte der Maschen auf der einen und die Hälfte auf der anderen Seite der "Kurve" liegen. Dann werden die Maschen der nächsten Nadel alle auf eine Seite geschoben. Klingt kompliziert, ergibt sich aber beim Stricken ganz logisch von selbst.
Ich bin eine Lockerstrickerin und hatte deshalb mit den 2.5mm Nadeln meine Probleme:
Mojo Socken
Diese Mojos habe ich mit den 2.5mm Nekos gestrickt.
Das Problem habe ich allerdings immer und ich würde es jetzt nicht auf die Nadeln schieben. Als ich die Nadeln zum Testen angefragt habe, war die Stärke 2.0 aber leider noch nicht erschienen. Vielleicht ergibt sich da noch mal eine Probemöglichkeit.
Wolke Hegenbarth Mütze
Mütze aus dem Buch von Wolke Hegenbarth mit 9.0mm Neko Nadelspiel.
Kaufen könnt ihr die Nadeln direkt bei Neko oder über einen der Händler. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Meine Einschätzung

Ich hätte es vorher nicht erwartet, aber meine Meinung ist sehr stark von den unterschiedlichen Nadelstärken abhängig. Ich gehe deshalb chronologisch nach meinen Tests vor:

3.5mm

Ich habe mit 6-fach Sockenwolle gestartet und kleine bunte Kindersocken gestrickt. Das hat wunderbar geklappt. Am Anfang habe ich mit ein bisschen blöd angestellt und in der ersten Runde die dritte Nadel ganz vergessen. Mit 2 Nadeln kommt man auch bei den Nekos nicht weit :-D 
Nach einer kurzen Zeit ging es dann aber wunderbar und ich habe wirklich das Gefühl, schneller zu stricken als mit einem herkömmlichen Nadelspiel. Die Nadeln machen natürlich keinen so hochwertigen Eindruck wie Holznadeln, aber das hat mich persönlich wenig gestört. Die Eigenschaften des Materials sind gut und man hat nicht gleich Angst, bei einer kleinen Biegung etwas zu zerbrechen. Dazu muss ich sagen, dass sich das Material doch sehr stark biegt. Wer damit ein absolutes Problem hat, wird die Nekos sicherlich nicht mögen. 

6.00mm

Für einen kleinen Cowl und eine Mütze habe ich dann diese Stärke ausgepackt. Die größeren Nadelstärken sind wesentlich fester und biegen sich nicht. Allerdings fühl sich das Material dadurch noch mehr nach "billiger Plastik" an. Mich stört das auch hier nicht. Die Vorteile der Nadeln machen diese kleinen Kritikpunkte einfach weg. Beim Autofahren konnte ich entspannt stricken, ohne Angst dass machen herunterfallen oder mir eine Nadel zwischen die Sitze rutscht. 

9.0mm

Ja, es funktioniert. Nein, ich werde kein Fan. Diese Nadelstärke war mir dann doch einfach zu groß, zu unhandlich, zu viel Plastik, zu starr. Was diese Größenordnungen angeht, bleibe ich dann lieber bei Rundstricknadeln.

2.5 mm

Nun also eine meiner Lieblingsnadelstärken. Über meine Mojo-Socken habe ich euch ja schon berichtet. Generell bin ich zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn die Mojos zu locker geworden sind. Das ist aber sicherlich nicht den Nekos zu schulden sondern meiner lockeren Art :-D Dazu kommt aber leider, dass sich die Nadeln in dieser Stärke doch sehr stark biegen. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Ich werde sie demnächst für Autofahrten, im Urlaub und generell Unterwegs nutzen. Zu Hause werden sie meine Holznadeln aber nicht ablösen können.

3.0 mm

Diese Stärke habe ich von meiner Ma testen lassen. Sie ist wohl ganz gut klar gekommen, hat aber auch die Biegsamkeit und die generelle Haptik bemängelt. 

Fazit

Ich kann euch nur empfehlen die Nadeln einfach mal zu testen. Die Preise sind in Ordnung und für Unterwegs sind sie echt toll. Mein persönlicher Favorit ist die Stärke 3.5mm. Hier störte mich weder die etwas minderwertige Haptik, noch die starke Biegsamkeit und die Vorteile des schnelleren und sichereren Stricken auch unterwegs, kamen voll zum Tragen. 
Ich glaube, bei den Nekos scheiden sich die Geister und jeder muss selbst einmal an die Nadel. Für den einen mag es toll sein, der andere wird sie in die Ecke schmeißen. Meiner Oma würde ich jetzt nicht unbedingt mit diesem "neumodischen Kram" kommen, da die Technik doch ein wenig anders ist. Wer allerdings noch keine riesige Nadelsammlung hat und gerade eine Anleitung mit einer ganz bestimmten Nadelstärke vor Augen hat, die er noch nicht besitzt – ausprobieren! Es kann sich durchaus lohnen!

Links

Zur Seite von Neko gelangt ihr hier: www.nekoknit.com

Als Prime-Kunde könnt ihr die Nadeln bei Amazon versandkostenfrei hier bestellen.

Die Nadeln wurden mir freundlicherweise vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Diese Rezension gibt meine absolut persönliche, subjektive und ehrliche Meinung wieder.
SHARE:

Samstag, 23. Januar 2016

Mojo Socken

Nach einer halben Ewigkeit habe ich es geschafft mal wieder Socken zu stricken. Ich wollte mein Neko Nadelspiel in 2.5mm testen und meine selbstgefärbte Wolle mal verwenden um ein gestricktes Anschauungsobjekt zu haben. Ich stricke recht locker und sollte mir für mein nächstes Sockelprojekt wirklich vornehmen kleinere Nadeln zu nehmen. 2.25 wäre perfekt, aber die gibts in Deutschland ja nicht in Massen. 2.0 wird wahrscheinlich schon wieder zu klein. Vielleicht lag es aber auch echt nur an den Nekos, was schade wäre... Eine ausführliche Rezension zu den Nadelspielen – vermutlich mit kleiner Verlosung – folgt im Februar.

Mojo Socken

Mojo Socken

Mojo Socken Detail
Kleine Detailaufnahme – hier sieht man schon, dass meine Rippen (2 rechts, 2 links) ganz schön locker aussehen.
Mojo Socken Spitze
Hier seht ihr eine Detailaufnahme der Spitze. Die original Mojos werden von der Spitze zum Schaft gestrickt – also umgekehrt zur traditionellen Sockenstrickweise. 
Mojo Socken
Unangezogen zeigen die Mojos dann noch mal einen ganz eigenen Charakter ;-)
Die Anleitung zu den Mojos findet ihr bei Ravelry: hier. Für geübte Stricker sollten die Fotos als Anleitung aber eigentlich reichen. Ich habe mich nicht direkt an die Anleitung gehalten sondern eher darauf geachtet, dass die Socken am Ende auch passen. Die Idee finde ich nach wie vor genial. Meine ersten Mojos sahen übrigens so aus:

Mojo Socken mit spitzer Spitze
Meine ersten Mojos entstanden 2011 – klassisch vom Schaft zur Spitze.

SHARE:

Dienstag, 12. Januar 2016

Unboxing: Wollwickler von Ylle (Ülle) aus Estland

Wenn man selbst Wolle färbt und spinnt, produziert man eine Menge Wollstränge. Diese können nicht direkt verstrickt oder verhäkelt werden – Sie müssen zuvor zu einem Knäuel gewickelt werden. Dabei wird in der Regel der Strang um die Arme eines anderen Menschen, um einen Tisch oder einen Stuhl oder die eigenen Füße gelegt, so dass immer Reihum gewickelt werden kann. Das ist seeeeeehr mühsam und verschreckend für helfende Freunde und Familienmitglieder. Also musst ein Wollwickler her.
Ülle Wollwickler
Das sind dann die ganzen Teile.
SHARE:

Samstag, 9. Januar 2016

Wolkes Stirnband aus Restefasern

Endlich konnte ich mal wieder etwas aus meinen selbstgesponnenen Fasern fertigstellen! Zuerst aber: Meine ersten bunten Batts mit dem Rudy Kardiergerät von Tom Walther.Das linke Batt besteht aus gelber Merino als Grundlage und jeder Menge Reste. Alles was so beim Kardieren und Spinnen übrig blieb, habe ich verwendet. Batts aus Resten
Dabei waren auch teils angesponnene Fäden, Klumpen, angefilzte Stellen usw. Es hat dennoch hervorragend funktioniert. Ich hatte richtig Spaß dabei, mal wieder etwas Dicker zu spinnen und nicht auf Perfektion achten zu müssen. Man war das toll! Ich glaube ich werde jetzt zum Art Yarn Freak :-D Aus der Navajo-gezwirnten Wolle entstand dann ein kleines Stirnband. Ich bin richtig glücklich damit, auch wenn es nur knapp auf meine dicke Birne passt. 
Stirnband aus Wolle gestrickt
Die Anleitung dazu findet ihr übrigens in dem Buch Wolke Hegenbarth strickt. In Kürze werde ich euch hier eine ausführliche Rezension dazu vorstellen.
SHARE:

Donnerstag, 7. Januar 2016

Mein Buchjahr 2015

Kurze Statistik: 

62 Bücher (Ziel waren 15, dann 50)

16.572 Seiten 

Durchschnittliche Bewertung: 3.6 (max. 5) 

Allgemein

1. Buch des Jahres– Welches war für Euch DAS Buch des Jahres?
Auch, wenn es schwer fällt, nur eine Nennung ist erlaubt.

Antwort: Letztendlich sind wir dem Universum egal - Levithan
2. Flop des Jahres – Welches Buch war für Euch der Flop des Jahres?
Antwort: Niemand so wie du - Arnold
3. Größte positive Überraschung – An welches Buch hattet Ihr eher geringe bis durchschnittliche Erwartungen und dann hat es Euch richtig umgehauen (im positiven Sinne)?
Antwort: Mit uns der Wind - Belitz
4. Größte Enttäuschung – An welches Buch hattet Ihr große Hoffnungen geknüpft und dann hat es Euch richtig enttäuscht?
Antwort: Silber - Das dritte Buch der Träume - Gier
5. Bester Pageturner – Welches Buch konntet Ihr gar nicht mehr aus der Hand legen?
Antwort: Weil ich Layken liebe - Hoover
6. Liebste Reihe/ Trilogie – Welches war in 2015 Eure liebste Reihe? (Es muss mindestens ein Band in diesem Jahr gelesen worden sein.) Und auf welche Fortsetzung in 2016 freut Ihr Euch am meisten?
Antwort: The Selection – Cass
7. „Dickster Schmöker“ – Welches war Euer Buch mit den meisten Seiten? Sind die Seiten nur so „dahin geflogen“ oder musstet Ihr kämpfen?
Antwort: Gone Girl - Flynn      Lustig. Genau das war ein Hörbuch. Es dudelte nur so dahin :-D 
Längstes "Buch" war The girl you left behind - Moyes
8. Die meisten Fehler – Ist Euch ein Buch ganz besonders negativ durch viele logische und/ oder orthografische Fehler aufgefallen?
Antwort: Just a little Teenage Dream – Ewa
9. Interessantestes Sachbuch – Auch „non-fiction“ kann fesseln, welches Sachbuch hat Euch in diesem Jahr am meisten beeindruckt?
Antwort: Ein englisches Buch über Spinntechniken. Weiß den Namen nicht mehr...
.

Story

10. Schlimmster Buchmoment – Welches war für Euch der schlimmste Moment in einem Buch? Entdeckung eines Betrugs? Tod eines Lieblings? Eine herzergreifende Trennung?
Antwort: Definitiv der Moment in dem Klar wird, was Sky mit ihrem Vater erleben musste (Hope Forever – Cass)
11. Enttäuschendstes Ende – Das Buch war toll aber das Ende einfach Mist? Welches Ende hat Euch am meisten enttäuscht?
Antwort: Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt – Morel     Es war ein gutes Buch, aber die letzten 20 % waren stinklangweilig.
.

Charaktere

12. Liebster Held – Welches war Euer liebster Held?
Antwort: Edmund aus Mansfield Park - Austen
Wer mag und kann, darf gerne auch noch angeben, welcher Held Euch
– nur vom Charakter
Antwort: scher zu 
– nur vom Äußeren
Antwort: unterscheiden
so richtig angesprochen hat.
13. Liebste Heldin – Welche Heldin hat Euch am besten gefallen?
Antwort: America (The Selection – Cass)
(Da auch Männer antworten können ;-) ): – Wer mag und kann, darf gerne auch noch angeben, welche Heldin Euch
– nur vom Charakter
Antwort: nee
– nur vom Äußeren
Antwort: auch nicht
so richtig angesprochen hat.
14. Liebstes Paar – Manchmal stimmt die Chemie einfach, welches Paar hat Euch am besten gefallen? Hier zählt das Paar als Ganzes, ein noch so anbetungswürdiger Held kann seine unwürdige Partnerin nicht raus reißen!
Antwort: Definitiv die beiden Zuckerschnuten aus der Lux Reihe (Armentrout).
15. Nervigster Held/ Nervigste Heldin: – Welcher Protagonist hat Euch am meisten genervt? Bei wem konntet Ihr nur noch mit den Augen rollen? Gab es vielleicht einen besonders schlimmen/ peinlichen Moment?
Antwort: Liv in Silber Nr. 3 - Gier
16. Fiesester Gegenspieler – Wer hat Euren Buchhelden am schlimmsten zugesetzt?
Antwort: Die Menschen! (Atta Troll - Heine)
17. Liebster Nebencharakter – Auch Charaktere, die nur am Rande vorkommen, kann man ins Herz schließen. Welcher Nebencharakter ist Euch besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort: Die Göttinger Studenten in der Harzreise - Heine
.

Verschiedenes

18. Bester Kuss – Habt Ihr bei einem Kuss so richtig mitgefiebert, erleichtert aufgeseufzt, richtig Lust aufs Küssen bekommen?
Antwort: Slammed - Hoover
19. Beste Liebesszene – Wenn es nicht beim Küssen bleibt, welche Liebesszene hat Euch am meisten angesprochen?
Antwort: Das weiß ich irgendwie nicht mehr. Oder doch. Ich glaube es war in Road to Halleluja - Riemer
20. „Lachkrampf“– Bei welchem Buch konntet Ihr am herzhaftesten lachen?
Antwort: Coole Eltern leben länger - Kaminer
21. „Heulkrampf“ – Bei welchem Buch habt Ihr am meisten geweint bzw. hättet am meisten heulen können?
Antwort: Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat - Extence
22. Bestes/ liebstes Setting – Euer Lieblingsland/ Eure Lieblingsstadt, eine wundervoll gestaltete Fantasywelt – Welches Setting hat Euch besonders beeindruckt?  
Antwort: Selection - Cass (Vor allem die Beschreibungen der Orte außerhalb des Schlosses fand ich super. Auch wenn es ungemütlich war)
23. „The big screen“ – Welches Buch würdet Ihr am liebsten verfilmt sehen?
Antwort: Nochmal Selection!
.

Autoren

24. Liebster Autor – Welchen Autor/ Welche Autorin habt Ihr in diesem Jahr am liebsten gelesen?
Antwort: Colleen Hoover
25. Autoren-Neuentdeckung 2015 – Habt Ihr einen Autor in diesem Jahr für Euch entdeckt, von dem Ihr nun am liebsten alles verschlingen würdet?
Antwort: auch Hoover
25.b Autoren-Enttäuschung 2015 – Ein Autor, von dem ihr bisher alles verschlungen habt, der Euch aber arg enttäuscht hat in diesem Jahr?  
Antwort: Bettina Belitz. Vor uns die Nacht war echt ein Flop!
.

Äußerlichkeiten

26. Bestes Cover– Welches Cover hat Euch im Jahr 2015 am besten gefallen? (Hier müsst Ihr das Buch nicht gelesen haben, jedes Cover, das Euch im Jahr 2015 beeindruckt hat, zählt.)
Antwort: Obsidian (Lux)
27. Schlimmstes Cover – Gibt es ein Cover, dass Euch fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen? Oder ein Buch, dass Ihr tatsächlich aufgrund des Covers nicht lesen wollt? (Zu hässlich, zu grausam, zu kitschig?) Gab es ein Buch, dessen Cover unpassend zur Geschichte/ Stimmung war oder schon zu viel gespoilert hat?
Antwort: Hope Forever & Looking for Hope - mir gefallen die Cover nicht. Deshalb waren die Bücher auch relativ lange auf meinem SUB.
28. Allgemein schönste Gestaltung – Welches Buch ist Euch wegen der Verarbeitung, Illustrationen, Kapitelunterteilungen etc besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort: Ich lese fast ausschließlich ebooks. Deshalb ist das schwer zu sagen.
.

„Social Reading“

29. Gemeinsam lesen – Gab es eine Leserunde/ einen Buddy Read, die Euch besonders gut gefallen hat? (Muss natürlich nicht unbedingt in unserer Gruppe gewesen sein.)
Antwort: Road to Hallelujah - Riemer <3
30. Bester Tipp – Gab es eine Leseempfehlung, für die Ihr besonders dankbar seid?
Antwort: 
Letztendlich sind wir dem Universum egal - Levithan
Da schließt sich der Kreis. Den Tipp bekam ich von meiner Dozentin im Seminar: "Literaturdidaktik am Beispiel von Kinder- und Jugendliteratur" Es war schon vorher auf meinem SUB. Wurde dann aber endlich gelesen.

Danke für das schöne Formular, liebe Martina :-) 
SHARE:

Dienstag, 5. Januar 2016

Gewinnspiel bei Schoenstricken – My Boshi Häkelstreetstyle

Hey ihr Lieben,
es geht munter weiter mit den Gewinnspielen.

Bei Schoenstricken.de könnt ihr aktuell das Buch Häkelstreetstyle von myboshi gewinnen.
Ihr findet bei den Mädels von Schoenstricken.de auch eine Rezension mit vielen Fotos. Vor allem für Einsteiger scheint es ein nettes Büchlein zu sein.

Die Verlosung läuft noch bis Sonntag.
Viel Glück!
SHARE:

Montag, 4. Januar 2016

Linktipp: Pflanzenfasertest der Sternenfrau

Ihr Lieben, durch einen netten Kontakt bei ravelry bin ich auf den Blog der Sternenfrau gestoßen. Sie hat einen wirklich tollen – weil bebilderten und ausführlichen – Test so ziemlich aller spinnbaren Pflanzenfasern gemacht, die es derzeit auf dem Markt gibt. Von Maisfaser über Banane, Mais, Hanf und Leinen bis Bambus und Ramie war alles dabei. Sie hat aus dem gesponnenen Garn kleine Stücke gestrickt und gewaschen. Davon gibt es jeweils Vorher-Nachher Vergleichsfotos. So kann man sich gut vorstellen, wie die Fasern wirken und sich verhalten.Vor allem für die veganen Spinner – und das ist nicht böse gemeint – ist dieser Test seeeeeehr interessant!
Schaut es euch an: Pflanzenfasertest der Sternenfrau
SHARE:

Samstag, 2. Januar 2016

Faseradventskalender 2015

FROHES NEUES JAHR

2016 !!!

Obwohl aktuell noch die Rauhnächte sind (21/22.12.-5./6.01.), spinne ich fleißig die Fasern aus meinem Adventskalender. Über die Ravelry Gruppe von Chantimanou hatte ich an einer Wichtelaktion teilgenommen. Jeden Tag durfte ich so ein Päckchen mit Fasern öffnen. Ein paar Eindrücke davon habe ich jetzt hier für euch. Eventuell hat ja jemand Lust im nächsten Jahr an der Wichtelaktion teilzunehmen.

Wolle zum Spinnen
Coburger Fuchs
Wolle zum Spinnen
Viele verschiedene Rassen in Naturfarben
Wolle zum Spinnen
Türchen 24: BFL&Seide und ein kleiner Strang
Aus einigen Fasern habe ich meine ersten Batts gekurbelt. Mit meinem Rudy von Tom Walther, den ich unter dem Weihnachtsbaum gefunden und gebraucht erstanden habe. Zuerst musste der Rudy allerdings meine ganze Rohwolle kardieren, die noch in Papiertüten vorgezupft im Keller lagerte. Ein Bericht zum Rudy werde ich euch sicher auch noch liefern.
Batts zum Spinnen
Batt aus den Adventskalenderfasern

Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß beim Spinnen, Stricken, Häkeln und Fummeln im neuen Jahr!

SHARE:
Blogger Template Created by pipdig