Samstag, 9. Januar 2016

Wolkes Stirnband aus Restefasern

Endlich konnte ich mal wieder etwas aus meinen selbstgesponnenen Fasern fertigstellen! Zuerst aber: Meine ersten bunten Batts mit dem Rudy Kardiergerät von Tom Walther.Das linke Batt besteht aus gelber Merino als Grundlage und jeder Menge Reste. Alles was so beim Kardieren und Spinnen übrig blieb, habe ich verwendet. Batts aus Resten
Dabei waren auch teils angesponnene Fäden, Klumpen, angefilzte Stellen usw. Es hat dennoch hervorragend funktioniert. Ich hatte richtig Spaß dabei, mal wieder etwas Dicker zu spinnen und nicht auf Perfektion achten zu müssen. Man war das toll! Ich glaube ich werde jetzt zum Art Yarn Freak :-D Aus der Navajo-gezwirnten Wolle entstand dann ein kleines Stirnband. Ich bin richtig glücklich damit, auch wenn es nur knapp auf meine dicke Birne passt. 
Stirnband aus Wolle gestrickt
Die Anleitung dazu findet ihr übrigens in dem Buch Wolke Hegenbarth strickt. In Kürze werde ich euch hier eine ausführliche Rezension dazu vorstellen.
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template Created by pipdig