Montag, 26. Juni 2017

Dürfen Häkel- und Stricknadeln mit ins Handgepäck im Flugzeug?

Aus aktuellem Anlass, möchte ich mich diesem beliebten Thema widmen: Der Sommer beginnt, es ist Reisezeit, die Menschen fliegen in den Urlaub und möchten ihr Hobby gern mitnehmen. In diversen Handarbeits-Gruppen auf Facebook taucht deshalb um diese Jahreszeit immer wieder die Frage auf, ob man Handarbeitsutensilien wie Stricknadeln und Häkelnadeln, aber auch Scheren, Cutter und Stopfnadeln, mit ins Flugzeug nehmen darf. Da ich eine Weile am Flughafen gearbeitet habe, meine ich ein wenig Kompetenz und Wissen in dem Bereich vorweisen zu können. Deshalb präsentiere ich euch heute meine allgemeingültige Antwort auf die Frage: Dürfen Stricknadeln und Häkelnadeln mit ins Handgepäck im Flugzeug oder nicht?
Stricken im Flugzeug - Strickjacke von Rico Design


Kurzfassung für Eilige: Verboten sind Handarbeitsnadeln im Handgepäck nicht. Ihr dürft sie laut geltendem EU-Recht mitnehmen. Allerdings kann es in seltenen Fällen passieren, dass ein Sicherheitsmitarbeiter sie als gefährlich einstuft und euch damit nicht fliegen lässt.

Stricknadeln im Handgepäck - Ja oder nein?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten.

Rechtliche Grundlage

In Anlage 4-C der Durchführungsverordnung "zur Festlegung detaillierter Maßnahmen für die Durchführung der gemeinsamen Grundstandards für die Luftsicherheit" der EU von 2015 wird ein Rahmen der Gegenstände festgelegt, die nicht mit an Board dürfen. So heißt es in der Anlage:

Unbeschadet der geltenden Sicherheitsvorschriften dürfen folgende Gegenstände von Fluggästen nicht in Sicherheitsbereiche oder an Bord eines Luftfahrzeugs mitgenommen werden:

Dann folgen eine ganze Reihe an Aufzählungen. Für uns ist eigentlich nur Absatz c) interessant:

spitze oder scharfe Gegenstände — spitze oder scharfe Gegenstände, mit denen schwere Verletzungen herbeigeführt werden können, einschließlich:
— Hackwerkzeuge, wie Äxte, Beile und Hackmesser, — Eisäxte und Eispickel,
— Rasierklingen,
— Teppichmesser,
— Messer mit einer Klingenlänge über 6 cm,
— Scheren mit einer Klingenlänge über 6 cm ab dem Scharnier gemessen, — Kampfsportgeräte mit einer Spitze oder scharfen Kante,
— Schwerter und Säbel;

Wie ihr sehen könnt: von Stricknadeln oder Häkelnadeln wird nichts erwähnt.
Für die juristisch Interessierten unter euch sei kurz angemerkt, dass eine Verordnung der Europäischen Union den Charakter eines Gesetzes hat. Das heißt: Der Inhalt ist in aller Regel sofort wirksam und muss nicht durch ein Gesetz auf Bundesebene umgesetzt werden. Wir brauchen also nicht nach einem deutschen Gesetz suchen, das uns die Frage nach unseren Häkelnadeln im Handgepäck beantworten könnte.

Was sagt uns das nun? Handarbeitsnadeln im Handgepäck sind nicht verboten. Ihr dürft sie - laut EU-Recht - mit in euer Handgepäck nehmen. Sollte ein Sicherheitsmitarbeiter sie allerdings als gefährlich einstufen, müsst ihr sie eventuell abgeben.

Stricken im Flugzeug bei TUIfly

Tipps für den Urlaub

  • Bambus- oder Holznadeln ins Handgepäck packen und davon ausgehen, dass diese auf dem Scanner des Sicherheitspersonals nicht als gefährlicher Gegenstand auffallen
  • einen frankierten Briefumschlag mit der eigenen Adresse in die Handtasche legen und im Notfall die Nadeln dort hinein legen und im Postkasten am Flughafen - den es in aller Regel irgendwo gibt. Fragt einfach freundlich irgendeinen Mitarbeiter - einwerfen.
  • Ersatznadeln in derselben Stärke im aufgegebenen Gepäck mitnehmen.

und jetzt das geballte Insiderwissen

  • NICHT nachfragen
  • NICHT auf die Aussagen von Reisebüros oder Flughafenbetreibern verlassen
  • die Häkelnadeln im Handgepäck einfach ignorieren, die Tasche aufs Band stellen und Überraschung (!) sehr wahrscheinlich, dürft ihr sie behalten

Aber ACHTUNG (!!!) wie es das Sicherheitspersonal in eurem Ankunftsland handhabt ist noch einmal eine ganz andere Frage. Innerhalb der EU sollten sich eigentlich alle Länder an die oben zitierte Richtlinie halten. Außerhalb der EU sieht das unter Umständen völlig anders aus. Auf dem Rückflug legt ihr die Nadeln also besser ins Reisegepäck, sollten sie unentbehrlich sein. Denn auch der Trick mit dem Briefumschlag könnte hier schwierig werden, da ihr diesen mit einer Briefmarke des Urlaubslandes frankieren müsstet.

TUIfly am Flughafen Hannover Gate 13

Fazit 

Cool bleiben! Ihr wollt in den Urlaub und nicht seid nicht auf der Flucht! Seid nett zu den Mitarbeitern am Flughafen, denn sie machen so oder so nur ihren Job und wollen euch nicht persönlich ärgern. Als ich am Flughafen gearbeitet habe hatten wir einen kleinen Insiderwitz: Den Fluggästen würde am Eingang zwischen den beiden elektronischen Türen das Hirn abgesaugt werden und sie würde es erst beim Verlassen des Flughafens wieder bekommen. Behaltet euren Kopf! Wenn ihr eure Nadeln einfach ins Handgepäck legt und nicht weiter darauf rumreitet, werdet ihr sie in den allermeisten Fällen mitnehmen dürfen. Letztlich entscheidet darüber der Sicherheitsmitarbeiter an der Security. Wenn er oder sie eure Nadeln als gefährlichen Gegenstand betrachtet, müsst ihr sie unter Umständen abgeben. Das wird aber nur in den allerseltensten Fällen vorkommen. Sollte das widererwarten der Fall sein, bleibt ruhig und nett und versucht mit plausiblen Argumenten eure Nadeln zu retten. Wie gesagt: In den allermeisten Fällen wird euren Nadeln nichts passieren. Meine eigenen Erfahrungen und die vieler vieler Mitglieder in diversen Handarbeitsgruppen auf Facebook sprechen dafür.

Und noch eine Bitte: Wenn ihr euch bis hier her durchgekämpft habt, wisst ihr jetzt Bescheid. Es gibt KEINEN, aber wirklich KEINEN Grund, die Frage nach den Nadeln im Handgepäck nun noch mal in einer Facebook-Gruppe zu stellen. Ihr seid jetzt vollkommen informiert und die individuellen Erfahrungen einzelner Mitglieder, werden euch nicht mehr Infos liefern können. Und wenn ihr es unbedingt machen wollt, nutzt bitte erst die Suchfunktion in den entsprechenden Gruppen. Es nervt tierisch, dieselbe Frage im Sommer täglich mehrfach zu lesen. Wer mag, kann ja hier drunter seine Erfahrungen da lassen. Dann haben wir am Ende vielleicht ein Sammelsurium und das Fragen in Gruppen erübrigt sich. Danke!

SHARE:

Kommentare

  1. Ich habe gerade schallend gelacht. Auf jedem Flug habe ich meine Nadeln dabei. Der letzte war gerade erst am vergangenen Freitag von einer Kanaren Insel zurück.
    Genau deine Punkte beachte ich. außer Punkt 2 - nen Rückumschlag habe ich nie dabei. Dabei habe ich uralte Nadeln aus Bambus. Ok, das stricken mit denen ist etwas beschwerlich, aber das nehme ich in Kauf, bevor ich meine teuren Nadeln aufs Spiel setze. Die sind brav im Koffer, wie es sich gehört.
    Ich stricke eh meist nur Socken und die mit Rundstricknadeln. Die Nadeln sind dünn, kurz, mit kurzem Seil und "verstecken" sich im Wollknäuel.
    Gehäkelt hatte ich im Flieger auch bereits mehrfach. Da benutze ich ebenso eine alte Nadel, um die es nicht so schmerzhaft ist, falls doch mal.... Kurzer Kopf und Plastikgriff. Bisher lief immer alles glatt.
    Danke für den Blogeintrag. Mich nerven solch Fragen auch tierisch.

    AntwortenLöschen
  2. Super, dass du das alles zusammengefasst hast! Ich hab bis jetzt nur Häkelnadel im Handgepäck mitgehabt - ohne Probleme. Einmal bin ich auch mit einer ganz normalen Nähmaschine im Handgepäck geflogen, auch das hat keinen gestört :D

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den tollen Beitrag :) Ich flieg im Sommer nach Gran Canaria und bin aber noch immer unsicher, ob ich mir trau mein Strickzeug auf den Flug mitzunehmen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich fliege beruflich bedingt recht häufig und eigentlich immer mit Stricknadeln im Handgepäck. Bislang hatte ich nie Probleme; trotzdem ein gutes Gefühl, hier noch einmal bestätigt zu werden, dass nach EU-Richtlinien nichts gegen das Stricken im Flugzeug spricht! ;-)
    Über den Inhalt meines Flugzeug-Projektbeutels habe ich hier übrigens schon einmal gebloggt. Neben den Stricknadeln braucht man ja unterwegs noch anderes Strick-Equipment...
    Liebe Grüße, Katha

    AntwortenLöschen
  5. Trotz allem müßten und sollten, Fakt ist, dass zumindest die Eurowings von Catania nach Köln keinerlei Strick- und/oder Häkelnadeln im Handgepäckt erlauben.
    Also nervt euch soviel ihr wollt, ich darf nicht im Flieger stricken, auch nicht mit kurzen Rundstricknadeln.

    Monika

    AntwortenLöschen
  6. Es interessiert mich schon, ob ich meine Stricksachen mitnehmen darf oder nicht. Bisher bin ich noch nicht geflogen, deshalb kenne ich die Regeln nicht exakt.

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin jetzt erst mit Eurowings von Catania geflogen und ich durfte stricken. Keiner hat da was gesagt.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe auch noch nie außerhalb Europas Schwierigkeiten gehabt. Kuwait, Australien, Kanada, Dubai und Taiwan ohne irgendwelche Probleme mit Metallrundstricknadeln im Handgepäck. Ich lass die immer in der Tasche, wenn ich diese auf das Band lege und noch nie hat jemand etwas gesagt. Also viel Spaß beim Stricken.

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe mir von alten Rundstricknadeln die Metallspitzen entfernt und mit einem kleinen Minenspitzer die Enden des Plastik angespitzt....das geht auch gut zum stricken und ist völlig ungefährlich für kleine Teile und etwas Übung wird der Strickdrang befriedigt.....alte Rundstricknadeln hat wohl jeder

    AntwortenLöschen
  10. Ich stricke auch sehr oft im Flugzeug, immer mit Holz-Rundnadeln (KnitPro), und es hat deswegen noch nie Probleme bei der Security gegeben. Allerdings ist es mir letztens auf einem Flug passiert, dass die Stewardess mit vor dem Start und vor der Landung verboten hat zu stricken, weil das zu gefährlich sei. Seither lege ich das Strickzeug immer rechtzeitig beiseite.

    AntwortenLöschen
  11. Ich hatte bisher auch keine Probleme mit meinen "lebenswichtigen Werkzeug" im Handgepäck und stricken im Flieger ging ebenfalls.Ich verzichte aber bewusst auf Metallnadeln.
    Herzliche Grüsse,Sabine

    AntwortenLöschen

Blogger Template Created by pipdig