Freitag, 12. Mai 2017

Babyschühchen stricken – Rezension

– Enthält Werbelinks –
–Werbung: Kostenloses Rezensionsexemplar –

Babyschühchen Tick stricken Titel emf

Babyschuhe stricken! Wahrscheinlich ein Trend- und Langzeitthema in der Handarbeitscommunity. Alle wollen etwas niedliches für den Nachwuchs produzieren. Und da immer wieder neue Kinder geboren werden, ist ein Ende nicht in Sicht. Das Buch von Helga Spitz enthält 16 Anleitungen für gestrickte Babyschuhe. Ich habe ein Modell getestet und das Buch genauer unter die Lupe genommen.


Die Fakten

Thema: Babyschuhe stricken
Enthaltene Anleitungen: 16
Verlag: EMF
Erscheinungsjahr: 2016 
Autor: Helga Spitz
Preis: 12,99 €

Design

Das Buch hat einen Hardcoverumschlag und ist etwas kleiner als das Format DIN A4. Auf dem Titel seht ihr bereits ein enthaltenes Modell gestrickter Babyschuhe. Im Hintergrund ist ein Paar Schuhe für erwachsene zu sehen. So ist das gesamte Buch aufgebaut. Es wurde sich also wirklich an klassischen Schuhmodellen orientiert – wie der Titel vermuten lässt. 
Auf dem hinteren Deckblatt finden sich weitere wichtige Informationen: Die Anleitungen sind für Babys von 0-9 Monaten gedacht, orientieren sich an bekannten Klassikern und die fertigen Schuhe sind ein perfektes Geschenk zur Geburt oder Taufe.

Werden deine Strickbündchen immer zu locker und rutschen von Füßen und Köpfen? Dann hol' dir meine Bündchen-Tipps! 

Das Papier im Inneren ist recht dick und leicht glänzend. Das Buch macht einen sehr hochwertigen Eindruck und die Fotos sind sehr gut und optimal zwischen den Anleitungstexten eingefügt. Jedes Paar ist mehrfach im Buch abgebildet, so dass man eine gute Vorstellung vom Endergebnis erhält. Die Modelle sind super süß, die Aufmachung des Buches ist sehr modern und spricht mich total an. Super!
Die Anleitungen sind alle ähnlich aufgebaut, so dass in einer Materialwolke die benötigten Utensilien und Garne genannt werden. Dann folgen gut aufgebaute und übersichtlich formulierte Anleitungstexte. 

Babybalerinas aus dem Buch Babyschühchen stricken von emf

Inhalt

Auf der ersten Seite nach dem Inhaltsverzeihnis, werden einige Grundlagen kurz auf einer Doppelseite erläutert. Hier geht es allerdings nicht um die üblichen Grundlagen für Anfänger, sondern erweiterte Techniken wie verschränkte Zunahmen aus dem Querfaden und verkürzte Reihen. Es gibt eine Angabe zu Randmaschen und dem Stricken einer Kordel. 
Danach finden sich im Buch Anleitungen für klassische Damenschuhe. Es folgen Booties für den Winter, sportliche Modelle für Jungs und Mädchen und sommerliche Slippers und Sandalen. Am Ende des Buches gibt es eine sehr hilfreiche Liste mit alternativen Garnen.
Ich habe mich zunächst für ein Modell entschieden, dass mit "Stoffschuhe" überschrieben ist und klassischen Damenstoffschuhen für den Sommer ähneln soll. Nach dem ersten Versuch war die Öffnung viel zu groß, weshalb ich noch mal von vorn anfing und auch beim zweiten Versuch nicht mit der Anleitung zurecht kam: Man beginnt die Schuhe in der Mitte der Sohle und arbeitet sich dann nach oben vor. Einige Punkte in der Anleitungen waren aber schlicht falsch, so dass ich es nach einem fertigen Schuh, der mir nicht gefiel, aufgab.

Babybalerinas im Buch Babyschühchen stricken

Als nächstes testete ich gleich das erste Modell aus dem Buch: Die Schleifchenballerinas. Ich habe sie in rot und beige nachgestrickt und die Merino 160 von Austermann verwendet. Hier kommen wir schon zum ersten Problem: Verwendet man nicht exakt das Garn, was im Buch oder in der Alternativtabelle angegeben ist, kann man sich nicht sicher sein, ob die Endgröße wirklich passt. Es gibt nämlich keinerlei Angaben zu Maschenproben. Das ist sehr schade, steht doch in jedem Ratgeber für gute Strickanleitungen, dass zwingend eine Maschenprobe anzugeben ist. 

Warum ist die Maschenprobe so wichtig? – Jede/r strickt mit einer anderen Festigkeit. Ich stricke sehr locker und muss meine Nadelstärke in der Regel anpassen. Deshalb sagen die Maschenproben auf den Banderolen nur wenig aus. Wichtig sind hingegen die Maschenproben in Strickanleitungen. Man kann somit selbst eine Maschenprobe mit der eigenen Festigkeit und dem eigenen Garn anfertigen und vergleichen, ob man in etwa auf dieselbe Maschen- und Reihenanzahl pro cm kommt, wie die oder der Designer der Anleitung. 

Rote gestrickte Babyschuhe

Ich habe es dann einfach mit einer kleineren Nadelstärke und meinem vorhandenen Garn gewagt und die Schuhe relativ schnell gestrickt. Doch auch in dieser Anleitung hatte ich einige Probleme: Teilweise ist nicht genau angegeben, was gestrickt werden soll. So steht z.B. an einer Stelle "In der nächsten Runde je 2 M links zusammenstricken." Daraus schließe ich, dass ich folgendes stricke: 2li zus, 2 li zus, 2 li zus usw. Hätte ich das gemacht, hätte man am Ende nicht mal Füße von Frühgeborenen in die Schuhe bekommen. Es ist also offensichtlich etwas anderes gemeint. Mir hat sich bis zum Ende leider nicht erschlossen was genau. Es sind auch keine Maschenzahlen für die einzelnen Runden angegeben. Es bleibt einem also nichts anderes übrig, als zu improvisieren. Richtig zufrieden bin ich am Ende nicht mit meinem Ergebnis.

Die Anleitung für die Schleifenbalerinas, die ich gestrickt habe, findet ihr komplett in der amazon Buchvorschau: hier klicken.

Fazit

Ein Buch, das super tolle Ideen enthält, wunderschöne und anregende Bilder – ein Buch das toll designed wurde. Leider hat man wohl an der Korrektur der Strickanleitungen gespart. Somit kann ich es für den versierten und fortgeschrittenen Stricker empfehlen. Er wird sich über die Anleitungen und Modelle freuen können. Anfänger sollten aber lieber die Finger davon lassen. Ich würde 3 von 5 Sternen vergeben.

Wenn ihr meine Arbeit unterstützen wollt und euch das Buch gefällt, seid doch so lieb und kauft das Buch über diesen Link: Babyschühchen stricken - für euch ist es nicht teurer und ich erhalte eine winzige Provision. Mein Rezensionsexemplar verlose ich an meine Follower auf Facebook. 


Verlinkt auf #maschenfein und #immermalwasneues.
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template Created by pipdig