Mittwoch, 18. April 2018

Herbst/Winter 2018/19 - Trends von der h+h cologne

- Enthält Werbelinks. -
ggh Wolle auf der h+h Cologne in Köln 2018
Es war bereits mein zweiter Besuch auf der h+h. Im letzten Jahr war ich völlig unvorbereitet. In diesem Jahr hatte ich einen ziemlich vollen Zeitplan und genaue Pläne, was ich mir anschauen wollte. Mein Fokus lag auf GOTS-zertifizierten Garnen, dem Besuch der großen Hersteller - im letzten Jahr hatte ich mich eher auf kleinere Unternehmen konzentriert - und dem Netzwerken mit Bloggern, Designern und Handfärberinnen.

Farbtrends

Lana Grossa Garne für den Herbst/Winter 2018/19 auf der Messe in Köln
Messestand von Lana Grossa
Farblich bleibt eigentlich fast alles beim Alten: eher gedecktere Farben, Farben die Natürlichkeit suggerieren: Grautöne, dunkle Rottöne, Senf. Dazu kommt ein Hang zu fluffigen, flauschigen Optiken und - leider - Glitzer. Aber natürlich gibt es auch wieder knallige Farben, vor allem im Bereich des Zubehörs und der kleinen Gimmiks wie Pom-Poms und Quasten.
Babymodelle von rico design zum Stricken
rico.design Modell für Babies und Kleinkinder
Als absoluter Fan von gestrickten Babysachen freue ich mich darüber, dass es auch von rico wieder eine Babylinie und neue Farben im vorhandenen Sortiment geben wird. Ich liebe einfach die Babygarne von rico, allen voran das rico cotton soft dk.

Materialtrends

Alpaka, Yak, Kashmir, Seide - Luxusfasern

An diesem Trend spaltet sich meine eigene Meinung: Auf der einen Seite schreit der haptisch orientierte Teil meines Gehirns: „Oh geil! Wie kuschelig! Wie weich! Haben will!“ - auf der anderen Seite schreit mein Herz: „Wozu brauchen wir diese teuren und hochwertigen Luxusfasern auf einmal in jedem Garn? Wieviel bringen 8% Yak in einer Sockenwolle? Ist das nicht nur ein Werbegag, um das Garn noch teurer an den Endverbraucher zu bringen? Und woher kommen eigentlich auf einmal all die Alpaka-Schafe?“ Ok, das mit den Alpaka-Schafen ist ein kleiner Scherz, aber mal ehrlich: Wer braucht Alpaka, Yak und Seide in Sockenwolle? MEZ, in Deutschland bekannt unter Schachenmayr mit dem Label Regia, bringt im Herbst eine neue premium Sockenwolle auf den Markt, die genau diese 3 Faserarten beinhaltet. Nicht alle zusammen - das wäre dann vielleicht doch ein wenig zu viel des Guten. Die Farben sind einfach traumhaft, das Garn fühlt sich unglaublich klasse an. Aber braucht man das wirklich? Muss man Yak in den Schuhen tragen? Ich kann mich nicht so richtig dafür begeistern, aus so einer tollen Faser eine Sockenwolle zu machen, bei der ich nicht genau weiß, wie die Tiere gehalten wurden. Mir wurde je ein Knäuel der neuen premium Sockenwolle zur Verfügung gestellt um sie zu testen und euch gegebenenfalls vorzustellen. Ob ich das wirklich mache, weiß ich noch nicht. Und wenn, dann wird es sicher eine kritische Auseinandersetzung sein. Ich werde die Garne aber auch nicht für Socken verwenden. Dafür ist mir das Garn dann doch viel zu schade. Es wird wahrscheinlich Kinder- bzw. Babykleidung daraus entstehen.

Gedifra Dolce 120 mit Kashmir
Aber nicht nur Schachenmayr setzt auf Luxusfasern. Auch andere hersteller tun das. Wo wir im letzten Jahr vor allem Alpaka auf der h+h beobachten konnten, sehen wir in diesem Jahr auch viel Yak. Sehr gespannt bin ich auf ein Materialtestpaket der Firma Gedifra, das ich auf der Messe ordern durfte. Hier interessiert mich besonders das Kashmir-Garn „DOLCE", denn bei Gedifra kann man sich auf mulesing-freie Herkunft der Schafwolle verlassen. Wer noch nie etwas von Mulesing gehört hat, kann alles dazu in einem Blogpost von meingehäkeltesherz (hier klicken!) nachlesen. Auf dem Bild mit dem liebevoll verpackten „DOLCE“ Knäuel von Gedifra seht ihr im Hintergrund die liebe Steffi vom Blog Feierabendfrickeleien und dem Podcast Frickelcast, den sie gemeinsam mit Jane von jetztkochtsieauchnoch betreibt. Reinhören lohnt sich! Es gibt eine exklusive h+h Folge.

Vegane Garne

Vegane Garne rücken zum Glück immer mehr in das Blickfeld von Kunden und Produzenten. Was bedeutet das Label „vegan“ für Garne und Fasern? Es bedeutet, dass keine tierischen Anteile im Garn enthalten sind und auch der gesamte Produktionsprozess ohne tierische Produkte auskommt. Dazu zählen das Waschen der Fasern, der Spinnprozess, das Färben und die dazu benötigten Farben und natürlich auch der Transport. Garne ohne tierische Fasern findet man schnell: Baumwollgarne, Polyacrylgarne und Garne aus pflanzlichen Regeneratfasern wie Mais, Bambus und Tencel sind eigentlich nichts Neues mehr. Neu ist, dass sich Hersteller nun auch auf einen veganen Produktionsprozess und ein breiteres Spektrum konzentrieren.

Neue Farben der Lieblingsfarben No. 2 von myboshi
myboshi Lieblingsfarben No. 2
Bei myboshi gibt es schon länger ein solches Garn, das nicht nur in einer riesen Farbpalette daher kommt, sondern wirklich etwas besonderes ist. Die Lieblingsfarben No. 2 bestehen aus Baumwolle und Kapok. Kapok ist eine pflanzliche Faser, die nur schwer rein versponnen werden kann. In Kombination mit anderen Fasern ist es einfacher, aber sie wird bisher kaum genutzt. Der Vorteil ist, dass die Kapok-Fasern, genau wie die Fasern der Baumwollpflanze, nach dem ernten theoretisch sofort versponnen werden können. Es ist keine chemische Behandlung nötig, wie beispielsweise bei Bambus, Mais, Banane, Rosenfasern oder Tencel. Mir ist, ohne dass ich groß recherchiert hätte, kein Hersteller, außer myboshi bekannt, der ein Garn mit Kapok-Anteil vertreibt. Schade eigentlich. Die Lieblingsfarben No. 2 eignen sich super für Amigurumi und Kinderkleidung. Ich habe damit meine Schildkröten Amigurumi und meinen Babybody gehäkelt bzw. gestrickt. Bald gibt es neue Farben, die sehr Babytauglich sind und das Spektrum erweitern. Diese seht ihr oben auf dem Foto. Die neuen Farben wurden auf der h+h vorgestellt.

GOTS, bio, öko - h+h goes green

Das ganze Thema "Nachhaltigkeit" bleibt glücklicherweise ein Begriff und wird uns auch in Zukunft in der Handarbeitsbranche begleiten. Es gab mit "h+h goes green" wieder eine Sonderausstellungsfläche zum Thema. Hier stellten unterschiedliche Hersteller, wie ggh und Pascuali ihre zertifizierten und nachhaltigen Garne vor. Ich persönlich bin ein großer Fan der GOTS zertifizierten Garne von Austermann (Schoeller&Stahl), die auch in Zukunft noch stärker auf Zertifizierung setzen wollen. Von Austermann bekommt ihr z.B. ein klassisches Merinogarn, das ohne Behandlung mit Chlor und mit geringerem Wasserverbrauch superwash-ausgerüstet wird. Hier könnt ihr es euch genauer ansehen. Meine klare Empfehlung für Babysachen, klassische Pullis und Jacken und Zopfmuster! Gleiches gilt übrigens für die Step Sockengarne von Austermann.
Sockenwolle Step von Austermann-Schoeller&Stahl
Die Sockengarne gibt es in 6-fach und 4-fach Zwirnung und in richtig tollen, unaufdringlichen oder aufregenden Farben. 
Sockenwolle Step von Austermann-Schoeller&Stahl
Mir ist das Thema sehr wichtig und ich greife gern nach mulesing-freien oder ökologischen Alternativen, wenn ich die Wahl habe. Die Sockenwolle von Austermann hab ich schon mal verarbeitet und ihr könnt ein Bild meiner Socken-in-Arbeit in meinem Blogpost über das Bloggertreffen bei addi lesen.



Handarbeitstrends

addi Socke auf der hhcologne 2018
Ein großes Thema sind und bleiben Socken. Bei addi gab es eine riesige Sockenwand, an der man sich mit einer kleinen Magnetsocke verewigen durfte. Tolle Idee! Außerdem war der Stand mit vielen Socken dekoriert und es wurde das neue CraSy Trio mit Bambusspitzen präsentiert. Ich habs kurz angetestet, werde aber glaube ich bei meinen Metalltrios bleiben. Mit denen bin ich mittlerweile ganz gut ausgestattet. Wer noch keine Trios hat, weil sie noch nicht lieferbar waren oder weil er lieber mit Holz oder Bambus strickt, kann sich aber freuen. Das wird super!

Kerstin Balke von stineundstitch auf dem talksofa der hhcologne 2018
Auch die Mustersockenfraktion wird sich im kommenden Herbst noch freuen, denn es kommt ein neues Buch von Kerstin Balke, der Autorin des erfolgreichen SoxxBook, das mittlerweile sogar in andere Sprachen übersetzt wurde. Kerstin stand auf dem talksofa Rede und Antwort, was sehr sehr spannend war. Eine Schande, dass es ihr Buch noch nicht in mein Regal und unter meine Nadeln geschafft hat. Das muss ich dingend nachholen. In Buch Nummer 2 wird es neue Muster geben. Man darf gespannt sein, was da kommen mag.

ricorumi - Amigurumi häkeln mit Wolle und Anleitungen von Rico-design
Weitere Trends sind und bleiben Amigurumi. Von rico design gibt es dazu eine komplett neue Linie mit allem Zubehör, unter dem Namen ricorumi. Dazu gehören kleine Knäuel in allen möglichen Farben, Nadeln, Augen, Anleitungssets usw.

Ein großes Thema werden Bommel (Pompoms) und Quasten (Tassels). Fast jede große Firma wird uns mit Pom-Pom-Makern, Tassel-Makern und ähnlichem Klimbim bereichern. Für Garnreste und als letzter Schliff für witzige Projekte eine super Idee.

Darüber hinaus waren die Themen Weben und Makramee häufiger vertreten. Ein Spinnrad suchte ich auf der Messe dagegen vergeblich. Dicke Garne bleiben Trend. Armstricken und das verarbeiten von Kammzügen wird mich weiter nerven.

Bloggertreffen

Die Initiative Handarbeit, der Branchenverband der Handarbeitsszene, hatte alle Blogger für den Samstag-Nachmittag zu einem Bloggertreffen eingeladen. 120 Blogger mit den Themen Nähen, Stricken, Häkeln, Weben, Basteln und DIY. Es gab einen kleinen Snack (leider nicht vegan) und lustige Gurken-Getränke. Dazu ein paar Infos zur Branche und dann ließ man uns auf ein Wollbuffet los. Davon gibts hier keine Fotos. Man findet das ganze in dem Moment irgendwie selbst einfach nur skurril und peinlich. Da wir Woll-Menschen gegenüber der Nähblogger in der absoluten Unterzahl waren, konnte jeder Wolle für einige Pullis mit nach Hause nehmen. Bei mir landete hauptsächlich mercerisierte Baumwolle für Amigurumi im Beutel - die wollte irgendwie niemand haben. Außerdem habe ich mir ein paar Stränge der Young von Lang Yarns gesichert, um damit mal ein größeres Projekt zu machen. Die Young ist ähnlich wie die Smilla (damit habe ich mal eine Anleitung für ein gehäkeltes Herz gemacht) ein sehr dickes Garn, dass als Strang ausgeliefert wird und mit sehr dicken Nadeln - 15-20mm - gehäkelt und gestrickt wird. Ich bin schon gespannt auf die Verarbeitung und danke allen Beteiligten der Initiative Handarbeit für die tolle Organisation. Vielleicht habt ihr im nächsten Jahr die Möglichkeit, die Handarbeiter von den NäherInnen zu trennen. Dann hätte man eventuell auch die Möglichkeit, tatsächlich mal ins Gespräch zu kommen ;-)

Fangirl Momente

Neben Susi Strickliesel, Kerstin Balke (stineundstitch), Veronika Hug, Sylvie Rasch (kreeeeiiiisch!) und vielen weiteren Bloggerkolleginnen, die ich bereits von diversen Events im letzten Jahr kannte, traf ich auch noch die Jungs von den Häkelhelden.

#weltmeistermitdenhaekelhelden
Im letzten Jahr hatte ich große Probleme, sie tatsächlich mal an ihrem Stand zu erwischen. Dieses Mal war es etwas einfacher. Die beiden freuen sich aktuell noch über Unterstützung für das Projekt #weltmeistermitdenhäkelhelden, bei dem sie ein kleines Fußballstadion mit Amigurumi füllen wollen. Falls ihr noch fertige Amigurumi arbeitslos irgendwo sitzen habt oder euch an der Aktion beteiligen wollt, schaut mal hier vorbei (klick).

Arne und Carlos mit Caros Fummeley auf der hhcologne 2018
Dann habe ich am Stand von MEZ (Schachenmayr) Arne und Carlos getroffen, die mir ihr Buch signiert haben und sich zu einem kleinen Groupie-Foto haben überreden lassen. Ich schaue einfach unglaublich gern ihren Podcast auf YouTube und hab mich gefreut, sie mal in 3D zu sehen.

Blogger in der Handarbeitsbranche
Kreeeeiiissschh!!! Da ist Herr Selter :-D - Ok, ich bin nicht völlig ausgerastet, denn ich bin ja schon vorher ein paar Mal am Stand von addi vorbei gelaufen und reingeschneit, aber auf das talksofa mit ihm und den drei Bloggerinnen Julia, Steffi und Jane (Die drei vom Blog) habe ich mich schon das ganze Wochenende gefreut. Es ging um die Rolle von Bloggern für die Branche und war wirklich spannend. Überhaupt waren die Themen auf dem talksofa in diesem Jahr echt gut gewählt und sehr hilfreich! Danke!

h+h Berichte von anderen BloggerInnen

Messestand von Woolly Hugs und ProLana auf der h+h mit laillyherzleien, meingehaekeltesherz, Veronika Hug und Caroline Prange von Caros Fummeley
Ich war natürlich nicht allein auf der h+h unterwegs. Am Freitag verschaffte ich mir zusammen mit Lisa von lalillyherzileien und Jasmin von meingehäkeltesherz einen Überblick über die Messehallen. Ihr seht sie auf dem Foto von links nach rechts neben Veronika Hug vom Label Woolly Hugs und mir. Wir haben Veronika am Stand von Langendorf und Keller besucht, um uns ihre neuen Garne anzusehen. Da kommen richtig richtig tolle Neuheiten auf uns zu: Sockengarne und Wolle für planned pooling, einer Technik, bei der das Garn eine bestimmte Farbabfolge hat und - richtig verarbeitet - ein tolles Karomuster (CarooooooMuster) ergibt. Sehr sehr cool! Ich hoffe, euch davon mal was zeigen zu können, sobald das Garn auf dem Markt ist.

Hier nun aber die Berichte meiner BloggerkollegInnen, die mit mir auf der h+h unterwegs waren:
Verlinkt bei #maschenfein, #stricklust.

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template Created by pipdig